Madonna, du Schwuchtel!

12 09 2008
Madonna, alte Schlampe aus USA-Land

Madonna, alte Schlampe aus USA-Land

Hallo, wütende Fans!

Nicht nur ist Madonna schwul, wie auf dem verschwitzten Image da oben, das ich von einer super nicen Seite geklaut habe, zu sehen ist – nein, jetzt macht die alte Schachtel uns auch noch die schönste Hauptsache der Welt kaputt. Hure! Wie unter anderem einschlägige Medien berichten, fällt wegen der Ollen und ihrem mittelmäßigen Konzert das heutige Spiel Eintracht Frankfurt vs. Karlsruher Sex Club aus. Fotze! Für geistig Dauerabwesende Personen mag dies wie ein unglücklicher Zufall wirken. Aber die intellektuell oberen 10.000, zu denen Dr. Prall, ich, und noch ein paar unbedeutende Waschlappen gehören, wissen, dass dies tiefere Gründe hat…

Am 16. August 1958, im mittelmäßig lauschigen Örtchen Bay City, Michigan (USA) wurde eine schon damals Uralte Person geboren. Ihre Mutter nannte sie „Madonna“. Wikipedia sagt dazu unter anderem Folgendes:

Früher wurde der Ausdruck auch im lateinischen als Mea Domina=„meine Herrin“ verwendet.

Nun kann es offensichtlich kein Zufall sein, dass exakt 12 Jahre später, also quasi auf den Tag genau, Charlie Manson, ein mittelmäßig friedfertiger, junger Mann, zum ersten Mal kurz in ein Gefängnis schnuppern durfte. Was nur wenige wissen: Die Geburtstagsfeier des bereits ergrauten Popsternchens M. war eskaliert. Dafür büßen durfte…na ihr wisst schon wer. An Madonnas (Schlampe!) 18. Geburtstag dann, 1975, musste der nächste Unschuldige wegen ihrer Eskapaden hinter die sprichwörtlichen schwedischen Gardinen: Theodore Robert „Ted“ Bundy, seines Zeichens charismatischer Hobby-Polizist. Zufall? Ich bitte euch…

Und was, meine Damen und Herren ist daran bitte nicht verdächtig, das 2 Jahre später, wiederum genau am 16. August, der ehrenwerte Elvis Aaron Presley das Zeitliche segnen musste? Also bitte…

Sehr geehrte Frau Madonna…wenn Sie was gegen Fußball haben, schön und gut. Aber bitte zerstören Sie in Zukunft die Stadien in Ihrem Kack-Land, Sie haarige Stinkfotze! Das wäre echt super nice! Hure!





Nicht der Rede Wert? Part I

12 09 2008

Hallo Fans, hallo Habibi, hallo Bu, hallo Kay Two, weißt was isch mein!

Um einschlafen zu können, habe ich mir soeben langweilige Videos auf YouTube angesehen, falls die Seite jemand kennt. Dort habe ich ein visuelles Butterbrot entdeckt. Dicke, ranzige Butter.

Ich muss kurz noch erläutern dass ich, obwohl ich erfahrener Blogger bin, fast alle Internet-Chat-lol-rofl-Käse-Kack-Sachen hasse. Sehr. Hasse. Unter anderem, und deshalb Part I einer wahrscheinlich unendlich langen Liste von Sachen, hasse ich Kinder. Nein, nicht alle Kinder. Aber zum Beispiel die, die sich  Emo, Hardcore irgendwas oder sonstigen SubSubSubkulturen zugehörig fühlen. Aber selbst die sind nicht schlimm. Ich werde sehr spezifisch, ich weiß, und jetzt gerade muss das irgendwie sein. Ich hasse es, wenn diese Kinder Anti Hiphop Lieder, Bilder, Demonstrationen oder was auch immer machen (und das ist immer noch nicht der Punkt). Eigentlich ist mir HipHop im Großen und Ganzen egal. Zumindest das was da beleidigt werden soll…aber das Messer geht mir im Mund auf, wenn diese Personen von „Hoppern“ reden. Ich weiß nicht warum, aber da krieg ich Lust auf Klopfen und Fresse, Alter. Deshalb habe ich super nice Genugtuung erfahren, als ich mir die ersten 36 sekunden dieses Videos angekuckt habe. Und dieses mollige Mädchen, das kleine, runde Mädchen in a-Moll, verspricht sich. Der Versprecher passiert in einem bestimmten Wort, in einem von vielleicht…hmm…11 deutschen Worten in denen das nicht passieren sollte. Aber seht selbst. Wenn ihr mehr als 36 Sekunden schauen solltet, sagt mir Bescheid, falls noch Titten vorkommen…Obwohl…nee lass mal…





Raus aus den Federn!

11 09 2008

Hallo Fans,

die Überschrift, die ich innerhalb von ca. 39 Sekunden ausgearbeitet hatte, mag sich für Intelligenzlaien zunächst nach einer Aufforderung anhören, aus dem Bett zu hüpfen. Doch weit gefehlt. Um das gleich mal klarzustellen…wenn du schlafen willst, dann schlaf gut, Bu! Was ich aber eigentlich im Sinne hatte, war einen Bezug herzustellen zum letzten Artikel meines mittelmäßig lebensbegabten Mitautor Dr. Knall aka PeterPeter2. Mich kotzt es an, dass dieser Vogel, der auf der wunderschönen (NOOOOOOT!) Abbildung unten zu sehen ist, mal wieder im ReReReCall ist, oder wie das heißt. Die geistige Freude, den exhibitionismusverherrlichenden Zusammenhang zwischen der Überschrift und meinem Standpunkt zu der erwähnten Künstlerin herzustellen, überlasse ich jedem Einzelnen. Interpretationen dazu sind gern gesehen, aber nur wenn sie super nice sind. Und dass hier nicht nur scheiße steht, sondern auch was produktives, Kultur und so weiter, gibts noch das da: