Zeit ist Gelb.

18 12 2008

Als ich meine Augen öffne, ist es draußen schon dunkel. Oder noch. Egal, die gelbe, bröselige Kruste verklebt mir sowieso die Lider, und so robbe ich zum Badezimmer. Es heißt so, obwohl ich darin gar nicht bade. Pah! Mit einem gezielten Schwall warmen Urins bringe ich den Schnodder zum schmelzen. Ein mittelmäßiges Gefühl. Ein paar gelbe Tränen kullern meine Wange runter. Vor der Morgentoilette entscheide ich mich, einen Happen zu essen. Fatale Entscheidung. Zum Glück bin ich nackt, so muss ich nur das falsche Eisbärfell reinigen. Ich rege mich kurz auf, als ich mich daran erinnere, dass es vor 2 Minuten noch weiß war. Eisbären sind in echt dreckig und gelb, das weiß doch jedes Kind! Ich überlege kurz, ob Eisbären auch manchmal weinen, dann wird mir die Sinnlosigkeit des Gedankens bewusst. Kacke, wieder Zeit verschwendet. Glücklicherweise habe ich noch ordentlich Zeit über. Ein Blick auf mein Werk lässt ein Bild vor meinem geistigen Auge aufblitzen. Der Traum, den ich gestern Nacht hatte. Mein Gott was für eine Scheiße. Meine Jacke war am Anfang des Traums, direkt nach dem Vorspann, irgendwie mit Kacke beschmiert worden, und ich musste mit einigen mir bekannten Leuten auf die wichtige Quest, Destination nach Hause. Beim Gedanken, einen Traumdeuter aufzusuchen, fällt mir der extrem mittelmäßige Hypnotiseur ein, der gestern im Fernseher sein Unwesen trieb. Ich will nicht sagen, dass ich schlauer bin als er, aber manchmal muss man eben Dinge tun, die man nicht so gerne mag. Ich entscheide mich, das Polarbärimitat noch ein paar Tage liegen zu lassen, in der Hoffnung, dass sich das Problem irgendwie von selbst löst. Zum Beispiel indem ich einfach aufwache. Hat gestern auch geklappt.





Dr. Super und Dr. Nice erklären die Welt. Part I

4 11 2008

Dr. Nice: Warum man von Kippen scheißen muss

Hallo Raucher und Uncoole,

Soeben wurde mir, Dr. Nice, bewusst, warum man kacken muss, wenn man raucht (vor allem wenn man die Synergie mit Kaffee berücksichtigt). Das ist so:

Gott, der Erfinder von Super Nice, hat das nämlich gemacht, um seine Schafe schlau zu halten. Ich war gerade auf dem Platinbalkon meines Lofts, das ich mir schonmal im Voraus geleistet hab, in weiser Voraussicht auf unseren bahnbrechenden Medienerfolg mit dieser Seite, die übrigens super nice ist. Dort habe ich geraucht und dabei gelesen (=multitasking). Ersteres aus Coolness-Gründen, letzteres, um meinen enormen Denkapparat zu vergrößern und natürlich um meine soeben erworbene Coolness zu neutralisieren. Als ich durch meine Goldene Balkonpforte wieder auf mein Elfenbeinparkett im Inneren des Palasts trat, wurde mir bewusst, dass es selbstverständlich undenkbar ist, dass ich weiterlesen könnte, wo ich doch über einen derart modernen Unterhaltungskram (Xbox360, Fable2, Super Nicer Fernseher aus Gold) verfüge. Doch glücklicherweise verspürte ich einen angenehmen Druck auf meinem Ausscheidungsorgan für Stoffe festen und gasförmigen Aggregatzustands, und somit wusste ich: Ich geh jetzt scheißen, dabei kann ich lesen.

Fazit: Rauchen macht schlau.

Ich würde gern weiter schreiben aber ich muss übelst kac





Madonna, du Schwuchtel!

12 09 2008
Madonna, alte Schlampe aus USA-Land

Madonna, alte Schlampe aus USA-Land

Hallo, wütende Fans!

Nicht nur ist Madonna schwul, wie auf dem verschwitzten Image da oben, das ich von einer super nicen Seite geklaut habe, zu sehen ist – nein, jetzt macht die alte Schachtel uns auch noch die schönste Hauptsache der Welt kaputt. Hure! Wie unter anderem einschlägige Medien berichten, fällt wegen der Ollen und ihrem mittelmäßigen Konzert das heutige Spiel Eintracht Frankfurt vs. Karlsruher Sex Club aus. Fotze! Für geistig Dauerabwesende Personen mag dies wie ein unglücklicher Zufall wirken. Aber die intellektuell oberen 10.000, zu denen Dr. Prall, ich, und noch ein paar unbedeutende Waschlappen gehören, wissen, dass dies tiefere Gründe hat…

Am 16. August 1958, im mittelmäßig lauschigen Örtchen Bay City, Michigan (USA) wurde eine schon damals Uralte Person geboren. Ihre Mutter nannte sie „Madonna“. Wikipedia sagt dazu unter anderem Folgendes:

Früher wurde der Ausdruck auch im lateinischen als Mea Domina=„meine Herrin“ verwendet.

Nun kann es offensichtlich kein Zufall sein, dass exakt 12 Jahre später, also quasi auf den Tag genau, Charlie Manson, ein mittelmäßig friedfertiger, junger Mann, zum ersten Mal kurz in ein Gefängnis schnuppern durfte. Was nur wenige wissen: Die Geburtstagsfeier des bereits ergrauten Popsternchens M. war eskaliert. Dafür büßen durfte…na ihr wisst schon wer. An Madonnas (Schlampe!) 18. Geburtstag dann, 1975, musste der nächste Unschuldige wegen ihrer Eskapaden hinter die sprichwörtlichen schwedischen Gardinen: Theodore Robert „Ted“ Bundy, seines Zeichens charismatischer Hobby-Polizist. Zufall? Ich bitte euch…

Und was, meine Damen und Herren ist daran bitte nicht verdächtig, das 2 Jahre später, wiederum genau am 16. August, der ehrenwerte Elvis Aaron Presley das Zeitliche segnen musste? Also bitte…

Sehr geehrte Frau Madonna…wenn Sie was gegen Fußball haben, schön und gut. Aber bitte zerstören Sie in Zukunft die Stadien in Ihrem Kack-Land, Sie haarige Stinkfotze! Das wäre echt super nice! Hure!